Ein Angebot von

Audi plant Großstadtflair am Neckar

2019-02-26 // 06:07:00 Uhr // Heilbronn // Von Manfred Stockburger

Heilbronn wird zum Audi-on-Demand-Standort: Der Autohersteller stellt auf der Bundesgartenschau erstmals Elektroroller zur Verfügung.

Noch dürfen sie auf öffentlichen Straßen in Deutschland nicht fahren: Das Bundesverkehrsministerium brütet noch über den Details für eine Zulassungsverordnung für Elektrokleinstfahrzeuge. Das sind Roller und Skateboards mit Elektroantrieb – in Städten wie Los Angeles oder Tel Aviv prägen sie das Stadtbild.

Auf dem Bundesgartenschaugelände werden auch in Heilbronn die ersten Elektroscooter unterwegs sein. Teil des Buga-Auftritts von Audi sind vierrädrige Elektroroller, die bis zu 25 Kilometer schnell unterwegs sein können. Sie gelten als Schlüssel für neue Mobilitätskonzepte, weil ihre Nutzer damit schnell und bequem zur nächsten Bus- oder Bahnhaltestelle fahren können – oder von einem außerhalb gelegenen Parkplatz in die Stadt. Im Audi-Jargon heißt das Fahrzeug Umo-Roller.

Ausweis für urbane Mobilität

Mit seiner Ausstellung möchte der Autobauer zeigen, wie urbanes Leben künftig aussehen kann. „Wie verändert sich Mobilität in einem modernen Stadtquartier? Das ist auch ein wichtiges Thema für unser Unternehmen, denn Audi wird sich vom klassischen Automobilhersteller zum Premium-Mobilitätsdienstleister entwickeln“, erklärt der Neckarsulmer Werkleiter Helmut Stettner die Logik hinter dem Engagement.

Wenige Wochen nach dem Verkaufsstart des ersten vollelektrischen Audi E-Tron ist es keine Überraschung, dass der Buga-Premiumpartner dieses Fahrzeug in den Mittelpunkt seiner Buga-Aktion stellt. „Elektromobilität ist für viele Menschen noch nicht greifbar, genau das möchten wir mit unserem Engagement auf der Buga ändern“, sagt Stettner. Zugleich beteiligt sich das Unternehmen am Aufbau einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Ein mobiler Ladecontainer soll 28 Ladestellen für E-Fahrzeuge mit regenerativ erzeugtem Strom versorgen.

Zu diesem Zweck etabliert das Unternehmen seinen Premium-Mobilitätsservice Audi on demand in Heilbronn. Damit stellt der Autobauer die Stadt in eine Reihe mit Hongkong, Peking, Singapur, San Francisco, Manchester und München. Die Fahrzeuge können per App gebucht werden, die Mietdauer ist zwischen einer Stunde und 28 Tagen variabel.

Reine E-Tron-Flotte

Während an den anderen On-demand-Standorten verschiedene Fahrzeuge zur Verfügung stehen, ist für die Bundesgartenschau eine reine E-Tron-Flotte vorgesehen. „Flexible und nachhaltige Mobilitätslösungen werden in urbanen Räumen künftig immer wichtiger“, ist Bettina Bernhardt überzeugt. „Das Großereignis ist für uns daher die optimale Gelegenheit, die Vorteile von Audi on demand in Kombination mit einer rein elektrischen Audi-E-Tron-Flotte unter Beweis zu stellen“, erklärt die Geschäftsführerin der für das neue Geschäftsmodell zuständigen Audi Business Innovation GmbH.

Schlüssel Auch nach der Bundesgartenschau will Audi den Mobilitätsservice in Heilbronn anbieten. In der Branche gelten innovative Miet-Modelle als ein Schlüssel zum Erfolg bei der Mobilität der Zukunft. „Audi ist auf dem Weg zum Mobilitätsdienstleister“, bekräftigt Helmut Stettner. Im Zentrum der Überlegungen sind die Megatrends Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Urbanisierung. „Unsere Partnerschaft mit der Buga unterstreicht unser Engagement für die Mobilität in der Stadt der Zukunft.“ Schließlich ist die Region Heilbronn für das Unternehmen auch ein gutes Stück Herkunft.

Vergleichsweise konventionell ist die 150 Quadratmeter große Audi-Ausstellungsfläche auf dem Buga-Gelände im Neckarbogen. Dort verspricht man den Besuchern verschiedene Einblicke in die Welt der alternativen Antriebe. Für PS-Fanatiker stellt das Unternehmen auch spektakuläre Prototypen und Fahrzeugstudien aus – und sicherlich auch Modelle mit konventionellem Antrieb.


Neue Wirtschaftsstimme: Erfolgreiche Firmen aus der Region

Dieser Text stammt aus der Wirtschaftsstimme, die am Dienstag, 26. Februar, erscheint. In der Ausgabe, die der Heilbronner Stimme, Hohenloher Zeitung, Kraichgau Stimme beiliegt, geht es unter anderem um Erfolgsgeschichten aus der Region – vom findigen Maschinenbauer bis zum Konditormeister, der mit einem neuen Produkt sein Unternehmen zukunftsfähig machte. Ein zweiter Schwerpunkt ist das Engagement der regionalen Wirtschaft auf der Bundesgartenschau in Heilbronn.

2019-02-26T09:29:04+02:00