360°-Rundgang: Auf dem Wall im Frühjahr 2018

Ein Wall trennt das Buga-Gelände von der Hafenstraße. Spaziert man darüber, hat man einen wunderbaren Ausblick über die Fabriken des Industrieareals auf der einen Seite und das Buga-Gelände auf der anderen. Der Wall dient nicht nur als Höhenweg, sondern schützt gleichzeitig vor dem Lärm der Stadt.

Gebaut wurde er mithilfe des Bodens, den die Bauarbeiter bewegen mussten. Insgesamt wurden auf dem Buga-Gelände 600.000 m³ Erde verladen, 500.000 m³ davon wurden vor Ort direkt wieder verbaut.

13 Meter hohe Kletterwand

Eine hellbraune Kletterwand ragt in die Böschung. Auf verschiedenen Routen können Kletterer dort eine Höhe von bis zu 13 Metern erklimmen oder sich nebenan an einer Boulderwand ausprobieren. Besucher, die lieber entspannen wollen, genießen den Blick über das Gelände und die Kletterer von einer Aussichtsplattform oberhalb des Kletterfelsens.

Hinter dem Karlssee erkennt man den Neckarbogen. Dort entstehen 22 Wohnhäuser und eine Jugendherberge mit 180 Betten.

 

2018-09-20T16:23:05+00:00