Handwerker können sich auf der Buga präsentieren

2018-11-05 // 21:06:00 Uhr // Heilbronn // Von Jürgen Paul

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken will auf der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn einem Millionenpublikum die Attraktivität des Handwerks präsentieren. Die Planungen laufen.

Dazu braucht sie eine möglichst große Beteiligung der Betriebe, was sich angesichts der Hochkonjunktur in der Branche als gar nicht so einfach erweist. „Für viele Betriebe ist das Frühjahr 2019 noch weit weg, aber unsere Planungen laufen auf Hochtouren“, sagt Jérôme Umminger, der den Buga-Auftritt der Handwerkskammer als Projektverantwortlicher koordiniert. Einige Betriebe und Aktionen seien bereits fest eingeplant. „Aber wir haben noch freie Kapazitäten“, hofft Umminger auf weitere Teilnehmer.

Die Kammer hat das klare Ziel formuliert, in dem Holzpavillon am Nordeingang des Buga-Geländes die Vielfalt des Handwerks zu präsentieren und dabei die Brücke von der Tradition zum modernen Handwerk zu schlagen. „Nicht die Handwerkskammer, sondern das Handwerk der Region soll auf der Bundesgartenschau die Besucher begeistern“, betont Hauptgeschäftsführer Ralf Schnörr, der sich viele Ideen und Angebote der Handwerksorganisationen und Betriebe wünscht.

Dauerausstellung und Werkbank zur Präsentation

Im Holzpavillon, der vom Heilbronner Architektenbüro Herzog + Herzog entworfen wurde, steht dem Handwerk eine Nutzfläche von 170 Quadratmetern zur Verfügung. Hier soll einerseits eine Dauerausstellung die Breite der Handwerksberufe deutlich machen. Zudem wird es eine runde Werkbank in der Mitte des Pavillons geben, an dem sich Handwerker mit ihren Produkten und Dienstleistungen im Wechsel präsentieren können. Auch Videopräsentationen sind möglich. Zum Einsatz kommen auch die originalgetreuen Handwerkerfiguren, die bereits im Selfiegarten der Kammer auf der Landesgartenschau in Öhringen zu sehen waren.

Schaufenster der Region im Außenbereich nutzbar

Jérôme Umminger betont, dass die Nutzung des Pavillons und des 40 Quadratmeter großen Außenbereichs für die Betriebe kostenlos ist. Für größere Aktionen kann auch die Bühne „Schaufenster der Region“ der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken (WHF) und der Bürgerinitiative Pro Region genutzt werden.

Ihren Auftritt auf der Bundesgartenschau will die Handwerkskammer auch zur Nachwuchswerbung nutzen. Im Rahmen der Reihe „Buntes Klassenzimmer“ sollen Schulen angesprochen werden – die Schüler können in Workshops verschiedene Handwerksberufe vor Ort ausprobieren. Außerdem gibt es Aktionstage für Familien, bei denen dem Nachwuchs Lust auf eine Karriere im Handwerk gemacht werden soll.


Ansprechpartner

Handwerksbetriebe, die sich mit Aktionen oder Exponaten an der Bundesgartenschau beteiligen möchten, wenden sich an: Denise Armbruster (Reservierung Pavillon oder Bühne), Telefon: 07131 791-102, E-Mail: Denise.Armbruster@hwk-heilbronn.de oder bei Jérôme Umminger (Vorschläge Exponate), Telefon: 07131 791-103, E-Mail: Jerome.Umminger@hwk-heilbronn.de

2018-11-06T09:21:40+00:00