Ein Angebot von

Hauptbahnhof Heilbronn nach langer Umbauphase barrierefrei

2019-04-10 // 13:51:00 Uhr // Heilbronn // Von Kilian Krauth

Am Mittwoch wurde der teils neu gestaltete Heilbronner Hauptbahnhof eingeweiht. In die barrierefreie Erschließung aller Bahnsteige und die Aufwertung der Fußgängerunterführung flossen 8,1 Millionen Euro.

Pünktlich zur Buga 2019, die in genau einer Woche beginnt, ist alles fertig. Seit März 2017 wurde der Hauptbahnhof Heilbronn im Rahmen des Bahnhofsmodernisierungsprogramms Baden-Württemberg umgestaltet und barrierefrei ausgebaut.

Mit einem Fest wird heute die Fertigstellung gefeiert. Viele geladene Gäste sowie Reisende, Pendler und Besucher vor Ort begleiten die offiziellen Feierlichkeiten. Politiker und DB-Vertreter lobten bereits im Vorfeld die gute Zusammenarbeit von Stadt, Land und Bahn, dankten aber auch Reisenden und Pendlern für die Geduld während der Bauzeit.

Hochwertige Ausstattung der umgebauten Bahnsteige

Im Zuge der Modernisierung wurden mit finanzieller Beteiligung von Stadt und Land alle vier Bahnsteige neu errichtet und mit einem tastbaren Blindenleitsystem ausgestattet. Daneben sind bei den Bahnsteigen Beleuchtung, Überdachungen und Ausstattung wie Wetterschutzanlagen, Bahnsteigmobiliar und Beschilderung erneuert beziehungsweise angepasst worden. Zusätzlich rundet die Modernisierung der Fußgängerunterführung und der Einbau einer Effektwand auf der westlichen Seitenwand der Unterführung die Maßnahme in Heilbronn ab.

Kosten summieren sich auf 8,1 Millionen Euro

Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Modernisierung des Heilbronner Hauptbahnhofs auf 8,1 Millionen Euro. Die Finanzierung teilen sich die Deutsche Bahn (5,4 Millionen Euro), die Stadt Heilbronn (2,0 Millionen Euro) und das Land Baden-Württemberg (0,7 Millionen Euro).

Prominente Redner beim Einweihungsreigen

„Mit der Modernisierung eines gut frequentierten Bahnhofs mit seinen rund 12.000 Reisenden am Tag haben wir mit finanzieller Unterstützung von Stadt und Land einen großen Schritt in die richtige Richtung begangen, um die Station fit für die Zukunft zu machen“, sagte Michael Groh, Leiter Regionalbereich Südwest, DB Station & Service AG. Oberbürgermeister Harry Mergel freute sich, dass der Bahnhof rechtzeitig fertig geworden ist – schließlich beginne in wenigen Tagen die Bundesgartenschau, zu der über zwei Millionen Besucher erwartet würden, von denen „ein beträchtlicher Teil“ mit Zügen anreisen dürfte. Und: „Standesgemäß“ dürften Reisenden in neuen ICEs und ICs begrüßt werden. „Unser Zuschuss hat sich gelohnt!“

Visitenkarte der Stadt

„Ein Bahnhof ist eine Visitenkarte einer Stadt“, betonte Thomas Strobl, gebürtiger Heilbronner und stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg. „Hier kommen Menschen an, hier nehmen sie beim Abfahren die letzten Eindrücke mit.“ Deshalb sei es ein wichtiger Schritt für das Oberzentrum der Region, dass man einen modernisierten, „schöneren und funktionaleren“ Hauptbahnhof bekomme. Und: „Schön, dass es für Menschen mit einem Handicap künftig besser und einfacher wird – das war mir ein ganz persönliches Anliegen.“

Schiene mit Stadtbahn und Hauptbahnhof-Umbau attraktiver

„Zugfahren wird in Baden-Württemberg immer komfortabler“, meinte Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg. Er nannte den Umbau des Hauptbahnhofs das Kernstück der in den vergangenen Jahren ebenfalls realisierten Stadtbahnstrecken nach Karlsruhe, Öhringen und Neckarsulm. „Gemeinsam ist es uns damit gelungen, in der Region die Attraktivität der Schiene weiter zu steigern.“

Tor zur Innenstadt und Buga

„Der Hauptbahnhof Heilbronn ist nicht nur das Tor zur Stadt und zur demnächst startenden Bundesgartenschau“, sagte der DB-Konzernbevollmächtigte für Baden-Württemberg, Thorsten Krenz. Er sei auch „der Zugang zum System Bahn“, für das barrierefreie Erreichbarkeit „ein wichtiges Thema“ sei. Von insgesamt 684 Bahnhöfen in Baden-Württemberg seien inzwischen 540 barrierefrei erschlossen.

2019-04-11T11:20:53+02:00