Ein Angebot von

Spezielles Heilbronner Buga-Bier aus dem Kraichgau

2019-03-13 // 20:00:00 Uhr // Heilbronn // Von Kilian Krauth

Die Buga Heilbronn setzt auf regionale Getränkelieferanten: von Heilbronns Wein-Villa bis hin zu Eppinger Palmbräu. Die Kraichgauer haben sogar ein spezielles Bier eingebraut.

In fünf Wochen beginnt die Bundegartenschau, kurz Buga. Der Countdown läuft. Die ersten Sektflaschen sind bereits kalt gestellt, und auch für sonstige Getränke ist gesorgt: vom Mineralwasser über Saft, Wein, Tee und Kaffee bis hin zum Gin und Bier.

Regionalität steht dabei hoch im Kurs. Und manche Beschicker haben sogar spezielle Buga-Editionen aufgelegt, die es während der 173 Tage nicht nur auf dem Gelände gibt, sondern auch im Handel.

Hopfengabe vom Chef höchstpersönlich

Die Eppinger Brauerei Palmbräu hat als einer der offiziellen Genusspartner laut Buga-Chef Hanspeter Faas „eigens einen Streifzug durch den Hopfengarten unternommen“ und wird ihre Hauptsorte „Unser Bestes mit zusätzlichen raffinierten Hopfengaben“ brauen. Faas ließ es sich nehmen, diese Woche den Tettnanger Edelholdenhopfen selbst zuzusetzen.

„Später wird Unser Bestes dann im Eiskeller während der Lagerung noch einmal kaltgehopft und erhält damit noch einen ganz besonderen Hopfen-Aromakick“, erklärt Palmbräu-Geschäftsführer Lionel Berger. Das Pils wird mit einer Stammwürze von zwölf Prozent und 5,3 Prozent Alkoholgehalt selbstverständlich nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut. Ein Sud umfasst 17.500 Liter. „Viele weitere“ sollen folgen. Premiere feiert das Bier am 17. April bei der großen Eröffnungsfeier. An Aktionstagen soll es bei manchen Gastronomien zudem noch Craft-Beer geben.

Der Wein kommt naürlich aus Heilbronn

Nicht nur das Bier ist auf der Gartenschau von hier, sondern auch der Wein. Ihn stellen – bis auf kleine Ausnahmen bei Sonderveranstaltungen – ausschließlich die 16 Betriebe der Heilbronner Wein-Villa: an den meisten der ein Dutzend Gastronomie-Stationen und vor allem an einem eigenen Ausschankstand am Rande von weinkundlichen Lehr- und Schaugärten. Während sich Angebot und Preise hier auf Weindorf-Niveau bewegen, gibt es in der Buga-Gastronomie auch Literware.

Bereits in Umlauf ist eine von der Genossenschaftskellerei Heilbronn aufgelegte Sonderserie, deren Etikett jeweils einen Buga-Buchstaben trägt und in deren Flaschen sich je ein trockener Lemberger (B), Riesling (U), Trollinger (G) und Sauvignon blanc (A) findet – teils aus städtischen Rebanlagen.

Weitere Getränke aus der Heimat

Auch die Fruchtsäfte kommen ausschließlich aus der Heimat: und zwar von der Heilbronner Firma Gunkel Natursäfte, die zur Gartenschau eigens kreierte „Buganaden“ in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen anbietet. Ganz neu ist außerdem ein in Handarbeit hergestellter „Dry Gin“ der in Schwaigern angesiedelten Firma Heimat GbR.

Während die Kräuter hier von heimischen Streuobstwesen kommen, müssen die Wacholderbeeren „importiert“ werden. Dies gilt naturgemäß auch für Kaffeebohnen, die allerdings in Heilbronn veredelt werden, im Kaffeehaus Hagen. Das Mineralwasser stellen Teusser und Löwensteiner, Eine eigens aromatisierte Teemischung bietet Karl-Josef Jochim von Tee Gschwendner an.

2019-03-14T10:37:14+02:00